Menne Im Raps
Wappen Menne
Heimatverein Menne e.V.

Mennes Geschichte im Überblick

Um 5000 v. Chr.

Bandkeramische Kultur in Menne

Ca. 840

Urkundliche Ersterwähnung in den Corveyer Traditionen

1350, 1393

Pestepidemien in der Region

1403

Menne wird als zur Pfarrei Papenheim zugehörig bezeichnet

1618-1648

Dreißigjähriger Krieg

1642

Hesseneinfall

1756-1763

Siebenjähriger Krieg

31.07.1760

Schlacht bei Warburg

1760-1763

Massensterben infolge Hungersnot und Seuchen, besonders der Ruhr

3.08.1802

Das Hochstift wird preußisch

14.07.1807

Frieden zu Tilsit, das Hochstift wird Bestandteil des französischen Königreichs Westphalen

1813

Das Hochstift fällt wieder an Preußen

1820

Neubau der Schule zwischen Gut und Kapelle

1831

Hungersnot infolge Missernte

1845-1847

Neubau der Schule auf dem „Zwingeschen Hausplatz“

1846

Bau der Arensberger-Beverunger Chaussee

1847-1851

Abriss und Neubau der Kapelle

1853

Bau der Eisenbahn Warburg-Akltenbeken

1856

Recessvorlage in der Seperation Menne

1861

Neubau des Gutes Menne

1871

Bau der Eisenbahn Warburg-Arnsberg

1892

Bau des Bahnhofs Menne

1908

Erweiterung der Schule

1920

Erweiterung der Kapelle zur Kirche

1.07.1930

Die kath. Kirchengemeinde Menne entsteht

1957

Bezug der neu erbauten Schule an der Pfalz

1968-1969

Bau der Gemeindehalle

1970

Schließung des Bahnhofs

1972 Besitzeinweisung in der Flurbereinigung Menne, Bereitstellung der Flächen für die Umgehungsstraße
1973 Auflösung der kath. Grundschule Menne
1971-1974 Bau des Freibades Menne
1.1.1975 Menne wird in die Stadt Warburg eingemeindet.
1987-1988 Bau des Pfarrheims
1994-1995 Bau des Feuerwehrgerätehauses
1995-1996 Bau des Kindergartens

b_269_402_16777215_00___images_kirche_nordansicht_kohlestift.jpg

Martina Schulze, In Menne, Bleistift auf Papier, 1986

Alle Inhalte dieses Online-Angebots unterliegen dem Urheberrecht des Heimatvereins Menne e.V. Die Weitergabe oder Verwertung von Teilen dieses Online-Angebots oder im Ganzen sind ohne schriftliche Genehmigung untersagt.
Verantwortlicher im Sinne des Pressegesetzes: Gerd Schubert ( This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. )