Menne Im Raps
Wappen Menne
Heimatverein Menne e.V.

Diese Seite verwendet Cookies!

Sofern Sie ihren Browser nicht entsprechend einrichten Cookies zu blockieren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies auf dieser Seite zu.

Verstanden

Zu unserer dritten Eggewanderung fanden sich nur vier interessierte Wanderer zusammen. Wir fuhren mit zwei PKWs zunächst nach Blankenrode, wo ein Auto abgestellt wurde, um dann mit dem verblieben Auto zum Parkplatz Grunewald bei Kleinenberg zu fahren. Dort wurde mit der Wanderung begonnen. Es war sehr heiß, deshalb hatten sich die Teilnehmer mit Getränken versorgt. Zusätzlich führte Gerd Schubert 4 Flaschen Bier mit Kühlakkus mit sich. Die ersten 300 m gingen am Waldrand entlang danach führte der Weg komplett durch den schattigen Wald. Dort ging es an einem Klippenrand entlang, von dem wir auf den Hardehauser Opferstein blicken konnten.

Die angekündigte schöne Aussicht auf den Hardehauser Talkessel war allerdings nicht mehr sichtbar. Sie war komplett zugewachsen. Nach ca. 3 km wurde eine erste Rast bei einem besonders großem Insektenhotel eingelegt.

insetenhotel

Dann ging es flach auf die Nadel. Auch hier behinderte starker Bewuchs die Aussicht, sodass wir schnell den sehr steilen Abstieg begannen. Der Weg führte uns dann durch das Schwarzbachtal. Gerd Schubert berichtete, dass in diesem abgelegen großen Waldgebiet der scheue Schwarzstorch regelmäßig brütet. Nach ca. 2,5 Stunden wurde die zweite Rast eingelegt. Danach ging der Weg stark geradeaus Richtung Alt-Blankenrode. Inzwischen grummelte es ein wenig und wir machten uns Sorgen in ein Gewitter zu geraten.

Eggewanderer bei der Rast

Unterhalb der Stadtwüstung ändert unser Weg seine Richtung und führte, am Rand der Erdwälle und eines Sandsteinbruchs entlang durch die Wälle hindurch steil empor zur „Altstadt“ Blankenrode. Außer den Wällen ist nicht mehr viel von der Stadt erhalten. Für uns war der Jungfernbrunnen das sichtbarste Zeichen der alten Wüstung.

Nach ca. vier Stunden hatten wir  die 11 km Wanderstrecke trocken Fußes abgelaufen und konnten nach einem Abstecher über eine Eisdiele zufrieden den Heimweg antreten.

Alle Inhalte dieses Online-Angebots unterliegen dem Urheberrecht des Heimatvereins Menne e.V. Die Weitergabe oder Verwertung von Teilen dieses Online-Angebots oder im Ganzen sind ohne schriftliche Genehmigung untersagt.
Verantwortlicher im Sinne des Pressegesetzes: Gerd Schubert (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)